Fridays for Future rief und die Klimainitiative Taucha kam: Am 23.09.2022 fanden nicht nur in Leipzig, sondern weltweit Veranstaltungen im Rahmen der Fridays for Future Proteste statt. Ziele der aktuellen Demonstrationen waren u.a. die Bereitstellung eines Sondervermögens für den Klima- und Umweltschutz in Höhe von 100 Milliarden Euro einzufordern - ähnlich des Sondervermögens für die deutsche Bundeswehr. Dieses Vermögen soll unter anderem für die Beschleunigung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, einen kostengünstigen ÖPNV sowie eine Sanierungsoffensive genutzt werden. Forderungen, welche die Klimainitiative Taucha im kleinen Maßstab auf für Taucha umsetzen möchte.

Laut den Leipziger FFF-Veranstaltern nahmen ca. 3000 Personen an der Leipziger Demonstration teil. Eine kleine Delegation von Mitgliedern der Klimaintitiative Taucha war ebenfalls mit dabei.
Nach einer Auftaktveranstaltung mit Reden der FFF - Veranstalter bzw. einem musikalischen Kurzprogramm auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz ging es gegen 16.15 Uhr los.

Wir von der Klima-Ini mit Guy vom Vielfaltergarten
Wir von der Klima-Initiative Taucha mit Guy Pe'er vom iDiv (Projekt Vielfaltergarten) aus Leipzig.

Der Protestzug führte die Teilnehmer einmal komplett um den Leipziger Innenstadtring. Zahlreiche, vorwiegend selbst angefertigte Pappschilder und einprägsame Slogans („Climate Justice – Now“,...)
riefen Zuschauer dazu auf, sich dem Protestzug anzuschließen. Von ganz jungen Teilnehmern im Kinderwagen bis zu Demonstranten im Seniorenalter war die Stimmung gut und recht ausgelassen.
Auch die am Rand stehenden ungarischen Fußballfans am Goerdelerring sorgten im vorderen Umzugsdrittel nur kurz für leichte Verunsicherung, was vorwiegend durch die plötzlich starke
Polizeipräsenz hervorgerufen wurde.

Plakate auf der Demonstration

Von den Klimaten wurden auf dem Protestzug einige Tauchaer Bekannte gesichtet, darunter Schüler und Schülerinnen aus Taucha, SoLaWis und verschiedene Privatpersonen. Auch Mitarbeiter
von iDiv, mit denen einen zukünftige Zusammenarbeit angestrebt wird, waren mit von der Partie.
Besonderen Dank gibt es für einen Teilnehmer der Leipziger Ökolöwen, welcher ganz selbstlos sein Lastenrad zum Transport des Klimainitiativen-Nachwuchses zur Verfügung stellte.

Tags