In Haus- und Kleingärten sind Arten- und Insektenschutz schon länger ein Thema. In städtischen Bereichen überwiegt dagegen noch das Einheitsgrün, naturnahe Bepflanzungen findet man eher selten. In Taucha gibt es gute Beispiele wie die Streuobstwiese und der Kräutergarten hinter dem Rathaus. An der Kirche entsteht gerade eine Blühwiese. Aber da ist noch viel mehr möglich und notwendig, um aus Taucha eine reich blühende, gesunde Oase für Mensch und Tier zu schaffen.

Wir schauen dazu nach Bad Saulgau, eine Stadt in Oberschwaben, die so groß wie Taucha ist. Seit 30 Jahren verfolgt die Kommune ein inzwischen mehrfach ausgezeichnetes Konzept, städtisches Einheitsgrün in naturnahe Flächen umzuwandeln, die mit heimischen Pflanzen den Artenschwund von Singvögeln, Insekten und Kleinsäugern stoppen und ein natürliches Gleichgewicht bilden.

Wer soll das denn pflegen, ist das Erste, was viele dabei denken. Diese und alle anderen Fragen können wir an die federführenden Bad Saulgauer Umweltbeauftragten Thomas Lehenherr und den Stadtgärtner Jens Wehner richten. Sehr gern wollen die beiden von ihren Erfahrungen berichten und sich mit uns austauschen.

Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die sich eine lebenswerte gesunde Umgebung wünschen und bei der Gestaltung mithelfen möchten.

Die Veranstaltung findet online statt, und zwar am Mittwoch, dem 19.1.2022 um 19 Uhr.

Hier ist der Link zu dieser Online-Veranstaltung: https://meeten.statt-drosseln.de/b/mic-2fr-lbx-pu3

Um per Telefon teilzunehmen, wählen Sie bitte: 0341-24250015

Die PIN-Nummer für die Konferenz ist: 75168